Villa-Gestaltung mit Stein2018-08-23T13:15:18+00:00

Villa-Gestaltung mit Stein

Die sinnliche Faszination von Kalkstein, Sandstein und Travertin

Die Vorliebe für Naturstein hat in den letzten Jahren in der anspruchsvollen, zeitgenössischen Architektur wieder deutlich zugenommen. Dabei zeichnet sich eine Bevorzugung von Kalk- und Sandsteinen ab. Naturstein hat, neben den ästhetischen und ökologischen Vorzügen, die Qualität der Dauerhaftigkeit. Mit Patina wird Naturstein sogar noch schöner. Uniforme Industrieprodukte können nicht altern, sie verrotten. Wenn Naturstein im modernen Villenbau mit Edelstahl, Holz, Glas oder Bronze kombiniert wird, entstehen Lebensräume mit besonderer Ausdruckskraft.

Naturstein wirkt ausgesprochen edel und lebendig. Die Möglichkeiten, die in diesem Material stecken, scheinen unerschöpflich, seine Schönheit und seine sinnlich-haptische Qualität faszinieren Top-Architekten heute stärker denn je. Auf die Frage „was spricht für Naturstein in der modernen Architektur?“ antwortete der Berliner Architekt Jan Kleihues: „In erster Linie sein Variantenreichtum. Ich meine damit nicht nur die unterschiedlichen Steinsorten, sondern vielmehr die unglaubliche Bandbreite der Bearbeitungs- und Gestaltungsmöglichkeiten. Das fängt bei der Bearbeitung mit oder gegen das Lager an, reicht über die immensen Möglichkeiten der Oberflächenbearbeitung bis hin zu den modernen Schneide- und Montagetechniken. Dies bietet mir kein anderes Material.“ Naturstein ist auch ein Bekenntnis zur immer wichtiger werdenden Nachhaltigkeit in der Architektur. Ein natürlich-biologisches Baumaterial – dauerhaft, haltbar und wieder verwendbar. Immer mehr Architekten sind daran interessiert, möglichst mit natürlichen Materialien zu arbeiten und sie möglichst auch in ihrer natürlichen Beschaffenheit, Qualität und Ausstrahlung zu zeigen.

Bei den Natursteinen liegen vor allem Kalkstein, Travertin und Sandstein wegen ihrer noblen Zurückhaltung stark im Trend. Schon die Römer verlegten in ihren Prachtbauten am liebsten Travertin und Palladio verwendete bei seinen Villen bevorzugt Kalkstein. „Seit Jahrhunderten wurden gerade diese Steine bevorzugt in exklusiven Landhäusern, Schlössern und Kirchen verwendet, da sie vor allem durch eine vornehm zurückhaltende, puristische Ausstrahlung überzeugen“, sagt Ulrich Klösser von Traco. Deshalb hat er sich mit Traco auf die Wiederentdeckung außergewöhnlicher Kalk- und Sandsteine zur Aufgabe gemacht. Die dezenten und homogenen Farben und Strukturen von Kalk- und Sandstein sind gefragter denn je. Die Farbe und die Struktur von Kalkstein und Travertin harmonieren mit anderen edlen Materialien, wie Holz, Glas und Edelstahl im Innenbereich und im Außenbereich…. Und bei den Oberflächengestaltungen zeigen gerade Muschelkalk, Travertin und Sandstein ihre ganze, faszinierende Schönheit: von gespitzt bis gestockt, von antik bis gekordelt. Die alte Handwerkskunst tritt wieder vermehrt in den Vordergrund.

Fassaden voller Sinnlichkeit
Mit Naturstein wird „dem Baukörper eine sinnliche Kostbarkeit verliehen“ (Architekt Manfred Ortner, Berlin – Wien). Die Architekten spielen gezielt mit speziellen gestalterischen Möglichkeiten der Steine. Naturstein bietet darüber hinaus die Möglichkeit, den Fassaden wieder Plastizität zu geben: Dieser Baustoff eignet sich gleichermaßen für flächige und – in Kombination mit massiven Werkstücken – für in die Tiefe gestaffelte Außenwandgestaltungen. Der verstärkte Einsatz massiver Bauteile, wie beispielsweise Fenster- und Türgewände, wird auch unter dem Aspekt der architektonischen Wahrhaftigkeit gefordert. Nach Architekt Prof. Christoph Mäckler, Frankfurt/Main, müssen Fassaden eine ganz bestimmte Qualität aufweisen, müssen Tiefe haben, Schatten zeigen und »altern können«. Dafür ist nur Naturstein prädestiniert.

Natürlich Wohnen, schöner Baden
Wenn man über Wohnlichkeit nachdenkt, werden natürlich-sinnliche Materialien schlagartig sehr wichtig. Stein und Holz harmonieren auf wunderbare Weise. Der ruhige Charakter von Kalkstein und Travertin macht sich positiv bemerkbar und schafft eine wohnlich-warme Atmosphäre durch Boden- und Wandbeläge, Küchenarbeitsplatten, Kamine und Türverkleidungen. Im Badbereich liegen massive Wannen und Duschtassen im Trend, dazu oft auch Waschtische, die aus massivem Stein gearbeitet sind.

Stimmungsvolle Außenanlagen
Der Bodenbelag prägt ganz entscheidend die Stimmung einer Freifläche. Kalkstein, Travertin und Sandstein schaffen eine interessante Atmosphäre, Orte der Ruhe und des Wohlbefindens. Die Bandbreite reicht von unregelmäßigen Vieleckplatten (Polyplatten) über Formatplatten (quadratisch oder rechteckig) bis zum Pflaster in allen möglichen Größenvarianten; dazu passende Treppen und Podeste. Mit Naturstein-Mauersteinen werden Räume geschaffen und gegliedert: Als freistehende Mauer, als Wasserfall, am Teich, als Lärmschutz und vieles mehr. Als Stützmauern trassieren sie Gelände und machen es interessanter und nutzbarer. Findlinge, Megalithen und Felspartien sind die ursprünglichste Form der Gestaltung mit Naturstein – im aktuellen Felsenbad gewinnen Sie zusätzlich an Bedeutung. Naturbad statt Pool lautet da die Devise. Und im Möblierungsbereich hat Naturstein ebenfalls wieder an Bedeutung gewonnen: Zaunsäulen, Brunnen, Gartenbänke und vieles mehr. Im Außenbereich liegen stärker strukturierte Oberflächen im Trend: von bruchrauh bis scharriert.

Eine besondere Qualität entsteht, wenn im Innen- und Außenbereich das gleiche Material verwendet wird, also ein störender Belagswechsel vermieden und damit eine beeindruckende Kongruenz erzielt wird.

Kalkstein, Travertin und Sandstein sind im zeitgenössischen Villenbau zu einem exklusiven Gestaltungsmittel geworden, bei dem die Individualität das Maß aller Dinge ist.

Die sinnliche Faszination von Kalkstein, Sandstein und Travertin
Die Vorliebe für Naturstein hat in den letzten Jahren in der anspruchsvollen, zeitgenössischen Architektur wieder deutlich zugenommen. Dabei zeichnet sich eine Bevorzugung von Kalk- und Sandsteinen ab. Naturstein hat, neben den ästhetischen und ökologischen Vorzügen, die Qualität der Dauerhaftigkeit. Mit Patina wird Naturstein sogar noch schöner. Uniforme Industrieprodukte können nicht altern, sie verrotten. Wenn Naturstein im modernen Villenbau mit Edelstahl, Holz, Glas oder Bronze kombiniert wird, entstehen Lebensräume mit besonderer Ausdruckskraft.Naturstein wirkt ausgesprochen edel und lebendig. Die Möglichkeiten, die in diesem Material stecken, scheinen unerschöpflich, seine Schönheit und seine sinnlich-haptische Qualität faszinieren Top-Architekten heute stärker denn je. Auf die Frage „was spricht für Naturstein in der modernen Architektur?“ antwortete der Berliner Architekt Jan Kleihues: „In erster Linie sein Variantenreichtum. Ich meine damit nicht nur die unterschiedlichen Steinsorten, sondern vielmehr die unglaubliche Bandbreite der Bearbeitungs- und Gestaltungsmöglichkeiten. Das fängt bei der Bearbeitung mit oder gegen das Lager an, reicht über die immensen Möglichkeiten der Oberflächenbearbeitung bis hin zu den modernen Schneide- und Montagetechniken. Dies bietet mir kein anderes Material.“ Naturstein ist auch ein Bekenntnis zur immer wichtiger werdenden Nachhaltigkeit in der Architektur. Ein natürlich-biologisches Baumaterial – dauerhaft, haltbar und wieder verwendbar. Immer mehr Architekten sind daran interessiert, möglichst mit natürlichen Materialien zu arbeiten und sie möglichst auch in ihrer natürlichen Beschaffenheit, Qualität und Ausstrahlung zu zeigen.Bei den Natursteinen liegen vor allem Kalkstein, Travertin und Sandstein wegen ihrer noblen Zurückhaltung stark im Trend. Schon die Römer verlegten in ihren Prachtbauten am liebsten Travertin und Palladio verwendete bei seinen Villen bevorzugt Kalkstein. „Seit Jahrhunderten wurden gerade diese Steine bevorzugt in exklusiven Landhäusern, Schlössern und Kirchen verwendet, da sie vor allem durch eine vornehm zurückhaltende, puristische Ausstrahlung überzeugen“, sagt Ulrich Klösser von Traco. Deshalb hat er sich mit Traco auf die Wiederentdeckung außergewöhnlicher Kalk- und Sandsteine zur Aufgabe gemacht. Die dezenten und homogenen Farben und Strukturen von Kalk- und Sandstein sind gefragter denn je. Die Farbe und die Struktur von Kalkstein und Travertin harmonieren mit anderen edlen Materialien, wie Holz, Glas und Edelstahl im Innenbereich und im Außenbereich…. Und bei den Oberflächengestaltungen zeigen gerade Muschelkalk, Travertin und Sandstein ihre ganze, faszinierende Schönheit: von gespitzt bis gestockt, von antik bis gekordelt. Die alte Handwerkskunst tritt wieder vermehrt in den Vordergrund.Fassaden voller Sinnlichkeit
Mit Naturstein wird „dem Baukörper eine sinnliche Kostbarkeit verliehen“ (Architekt Manfred Ortner, Berlin – Wien). Die Architekten spielen gezielt mit speziellen gestalterischen Möglichkeiten der Steine. Naturstein bietet darüber hinaus die Möglichkeit, den Fassaden wieder Plastizität zu geben: Dieser Baustoff eignet sich gleichermaßen für flächige und – in Kombination mit massiven Werkstücken – für in die Tiefe gestaffelte Außenwandgestaltungen. Der verstärkte Einsatz massiver Bauteile, wie beispielsweise Fenster- und Türgewände, wird auch unter dem Aspekt der architektonischen Wahrhaftigkeit gefordert. Nach Architekt Prof. Christoph Mäckler, Frankfurt/Main, müssen Fassaden eine ganz bestimmte Qualität aufweisen, müssen Tiefe haben, Schatten zeigen und »altern können«. Dafür ist nur Naturstein prädestiniert.Natürlich Wohnen, schöner Baden
Wenn man über Wohnlichkeit nachdenkt, werden natürlich-sinnliche Materialien schlagartig sehr wichtig. Stein und Holz harmonieren auf wunderbare Weise. Der ruhige Charakter von Kalkstein und Travertin macht sich positiv bemerkbar und schafft eine wohnlich-warme Atmosphäre durch Boden- und Wandbeläge, Küchenarbeitsplatten, Kamine und Türverkleidungen. Im Badbereich liegen massive Wannen und Duschtassen im Trend, dazu oft auch Waschtische, die aus massivem Stein gearbeitet sind.Stimmungsvolle Außenanlagen
Der Bodenbelag prägt ganz entscheidend die Stimmung einer Freifläche. Kalkstein, Travertin und Sandstein schaffen eine interessante Atmosphäre, Orte der Ruhe und des Wohlbefindens. Die Bandbreite reicht von unregelmäßigen Vieleckplatten (Polyplatten) über Formatplatten (quadratisch oder rechteckig) bis zum Pflaster in allen möglichen Größenvarianten; dazu passende Treppen und Podeste. Mit Naturstein-Mauersteinen werden Räume geschaffen und gegliedert: Als freistehende Mauer, als Wasserfall, am Teich, als Lärmschutz und vieles mehr. Als Stützmauern trassieren sie Gelände und machen es interessanter und nutzbarer. Findlinge, Megalithen und Felspartien sind die ursprünglichste Form der Gestaltung mit Naturstein – im aktuellen Felsenbad gewinnen Sie zusätzlich an Bedeutung. Naturbad statt Pool lautet da die Devise. Und im Möblierungsbereich hat Naturstein ebenfalls wieder an Bedeutung gewonnen: Zaunsäulen, Brunnen, Gartenbänke und vieles mehr. Im Außenbereich liegen stärker strukturierte Oberflächen im Trend: von bruchrauh bis scharriert.Eine besondere Qualität entsteht, wenn im Innen- und Außenbereich das gleiche Material verwendet wird, also ein störender Belagswechsel vermieden und damit eine beeindruckende Kongruenz erzielt wird.Kalkstein, Travertin und Sandstein sind im zeitgenössischen Villenbau zu einem exklusiven Gestaltungsmittel geworden, bei dem die Individualität das Maß aller Dinge ist.